HEZ - Agrarwissenschaftliches Symposium

8. Agrarwissenschaftliches Symposium am 21. September 2017

Das diesjährige Agrarwissenschaftliche Symposium des HEZ fand am 21. September 2017 zum "Herausforderung Klimawandel" statt. Auch in diesem Jahr war die Resonanz mit über 130 Teilnehmern wieder groß.

Frau Prof. Menzel von der TUM-Professur für Ökoklimatologie führte in das Thema ein mit einem Blick auf vergangene und aktuelle Wetterphänomene sowie auf beobachtete und prognostizierte Folgen des Klimawandels. Anschließend wurde der Themenbereich aus verschiedenen Perspektiven (Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung, Nutztierhaltung, Klimaschutzpolitik und Ökonomie) betrachtet, und es wurden Möglichkeiten der Anpassung, der Mitigation, der Festlegung von Zielen und Umsetzung von Maßnahmen diskutiert.

Nähere Informationen finden Sie im Leitet Herunterladen der Datei einFlyer sowie im Leitet Herunterladen der Datei einTagungsband

Auf B5 aktuell lief ein Beitrag dazu im Wochenrückblick „Aus Landwirtschaft und Umwelt“: http://br.de/s/33Y2DMS

Am 9.11.2017 wurde dazu auf Bayern 2 ein Feature zum Thema "Täter oder Opfer? Die Bauern und der Klimawandel" ausgestrahlt: Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://br.de/s/37FAWiB

 

Vorträge:

Prof. Dr. A. Menzel: 

"Klimawandel in Bayern - Was blüht uns?" [für mehr Information wenden Sie sich bitte an die Öffnet externen Link in neuem FensterReferentin]

Dipl.-Ing. Bernhard Osterburg:

"Die Rolle der Landwirtschaft in der Klimaschutzpolitik"

Prof. Urs Schmidhalter:

"Wenn es in Bayern 5°C wärmer wird - Mitigation und Anpassung im Pflanzenbau"

Dr. Eva Bauer:

"Anpassung von Nutzpflanzen an den Klimawandel - Einsatz moderner Züchtungsmethoden"

Dipl. Biol. Daniel Bretscher:

Treibhausgasemissionen aus der Nutztierhaltung - Wie stark belasten unsere Kühe das Klima?"

Prof. Dr. Hermann Lotze-Campen:

"Ökonomische Effekte von Klimawirkungen und Emissionsvermeidung in der Landwirtschaft" /   homepage: www.pik-potsdam.de/~hlotze   

Dr. Anton Steiner:

"Niedrigwasser und Trockenheit: Auswirkungen und Maßnahmen der Wasserwirtschaft in Bayern"

von links nach rechts: (hinten) T. Chmura, Dr. E. Bauer, Prof. A. Menzel, Prof. H. Lotze-Campen, Dr. A. Steiner; (vorne) D. Bretscher, B. Osterburg, Prof. U. Schmidhalter

 

 

 


7. Agrarwissenschaftliches Symposium am 22. September 2016

Das diesjährige 7. Agrarwissenschaftliche Symposium des HEZ findet am 22. September 2016 statt.

Es beschäftigt sich unter dem Thema "Digitale Landwirtschaft: Big Data - Smart Data - Datenmanagement" mit der Schlüsseltechnologie Daten- und Informationsmanagement in den verschiedenen Bereichen der Agrarwissenschaft und Agrarwirtschaft. Die Zusammenführung der immensen Datenströme in intelligenten Datenbanken und ihre Auswertung wird nicht nur produktionstechnische Aspekte grundlegend ändern, sondern auch die Wahrnehmung der Landwirtschaft in Politik und Gesellschaft. 

 

Referenten und Vortragsthemen

Flyer

Tagungsband

Impressionen

 

Prof. Dr. Achim Walter (ETH Zürich): Digitale Landwirtschaft: Wohin wollen wir?    

Dr. Annette Freibauer (Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft):Humusvorräte und Trends in landwirtschaftlichen Böden: Datenintegration für ein besseres Verständnis der Beiträge von Standort, Klima und Bewirtschaftung 

Prof. Dr. Uwe Rascher (Forschungszentrum Jülich): Phänotypisierung vom Blatt zum Satelliten - Datenenintegration über verschiedene Skalen zum besseren Verständnis der raum-zeitlichen Dynamlik der Photosynthese 

Dr. Wolfgang Junge (Christian-Albrechts-Universität Kiel): Vom Sensor im Kuhstall zum Facebook für Milchkühe 

Prof. Dr. Gabi Dreo-Rodosek (Hochschule der Bundewehr): Big zu Smart Data: Chancen und Risiken 

Prof. Dr. Thomas Kolbe (TU München): Datenfusion für Smart Rural Areas 

Prof. Dr Hans W. Griepentrog (Universität Hohenheim): Zukünftige Entwicklungen im Precision Farming 

Dr. Holger Wittges (Geschäftsführer des Zentrums Digitalisierung.Bayern): Die Rolle der Digitalisierung bei der Entwicklung disruptiver Geschäftsmodelle 

     

Vorträge im Film:

Begrüßung (Prof. Dr. Wilhelm Windisch)
"Digitale Landwirtschaft: Wohin wollen wir?" (Prof. Dr. Achim Walter)
"Humusvorräte und Trends in landwirtschaftlichen Böden" (Dr. Annette Freibauer)
"Phänotypisierung vom Blatt zum Satelliten" (Prof. Dr. Uwe Rascher)
"Vom Sensor im Stall zum Facebook für Milchkühe" (Dr. Wolfgang Junge)
"Von Big zu Smart Data: Chancen und Risiken" (Marcus Knüpfer)
"Datenfusion für Smart Rural Areas" (Prof. Dr. Thomas Kolbe)
„Zukünftige Entwicklungen im Precision Farming“ (Prof. Dr. Hans Griepentrog)
"Die Rolle der Digitalisierung bei der Entwicklung disruptiver Geschäftsmodelle" (Dr. Holger Wittges)

 


6. Agrarwissenschaftliches Symposium am 24. September 2015

 

 

Am Donnerstag, den 24. September 2015 fand das 6. Agrarwissenschaftliche Symposium statt.

 

 

 

 

Rund um das Thema "Innovative Biomasseerzeugung - Herausforderungen und Perspektiven" standen Vorträge zu Pflanzenzüchtung, agrarischen Prozessen, biotechnologischen Innovationen bei der Weiterverarbeitung von Biomasse,alternativen Rohstoffquelle und neuartigen Produkten auf dem Programm. Begleitend wurden im Rahmen von Posterpräsentionen aktuelle Forschungsprojekte aus dem Bereich der Biomasseerzeugung vorgestellt.

> Flyer

> Vorträge (Zusammenfassungen)

> Tagungsband ( 10.14459/2015md1284126 )

Fotos

 

> Vorträge/Präsentationen:

"Biomasse - Grundlagen und Herausforderungen für die Rohstoffbasis in einer nachhaltigen Bioökonomie", Prof. Dr. Daniela Thrän (Bioökonomierat, Universität Leipzig, HelmholtzZentrum für Umweltforschung)

"Neue Methoden der Pflanzenzüchtung zur Selektion und gezielten Veränderung von Nutzpflanzen", Prof. Dr. Christian Jung (Christian-Albrechts-Universität Kiel)

"Innovationen in agratechnischen Prozessen der Biomassegewinnung", Prof. Dr. Heinz Bernhardt (TU München)

"Kaskadennutzung von Biomasse", Dr. Doris Schieder, TU München

"Biobaukastenprinzip zur effizienten, kaskadenartigen Nutzung von Pflanzlichen industriellen Nebenströmen zur Herstellung spezifisch nutzbarer Produkte", Dr. Martin Frettlöh (Quh-Lab Siegen)

"Von der Pusteblume zur Industriepflanze: hochwertiger Naturkautschuk für die gummiverarbeitende Industrie", Prof. Dr. Dirk Prüfer (Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und angewandte Ökologie Münster)

"Entwicklung pflanzlicher Lebensmittel mit hoher Verbraucherakzeptanz am Beispiel von Proteinzutaten aus Lupinensamen", Dr. Peter Eisner (Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung Freising)

"Umsetzung und Akzeptanz von technischem Fortschritt in der deutschen Landwirtschaft", Prof. Dr. Enno Bahrs (Universität Hohenheim)

 

 

 

 

 

 

 

 


5. Agrarwissenschaftliches Symposium am 25. September 2014

 

Agrarische Stoffkreisläufe

Nährstoffmanagement - Umweltschutz - Ressourceneffizienz

Die moderne Landwirtschaft muss die wachsende Nachfrage nach qualitativ hochwertigen und sicheren Agrarprodukten für die Ernährung von Menschen und Nutztieren, für die stoffliche Verwertung in industriellen Prozessen sowie die Gewinnung von Energie sicherstellen. Gleichzeitig muss sie die Anforderungen an den Schutz des Klimas und der Umwelt, einschließlich Wasser und Boden, sowie den Tierschutz erfüllen.

Dies löst unweigerlich eine Fülle von Stoffströmen in die Umwelt aus, die in der Öffentlichkeit zum Teil kontrovers diskutiert werden. Stichworte wie Stickstoff, Phosphor, Schwermetalle, Grundwasser, Treibhausgase und Gülleverordnung sind in diesem Zusammenhang häufig zu hören.

Auf dem 5. Agrarwissenschaftlichen Symposium "Agrarische Stoffkreisläufe" wurde dieser Themenbereich aus den Blickwinkeln des Nährstoffmanagements, des Umweltschutzes und der Ressourceneffizienz aufgegriffen und mit Hilfe fachkompetenter Referenten detailliert betrachtet. Darüber hinaus werden Posterpräsentationen über aktuelle Weihenstephaner Forschungsprojekte aus dem Bereich der agrarischen Stoffkreisläufe informieren.

Das Symposium fand statt am Donnerstag, den 25. September 2014. 

Mit 135 angemeldeten Teilnehmern war der Hörsaal vollbesetzt.

 >  Programmübersicht

 >  Veranstaltungsflyer

 >  Tagungsband  

 

Präsentationen: 

> Prof. Dr. H.-G. Frede:

Probleme in den Nährstoffbilanzen - eine Herausforderung für die Zukunft.

>  Prof. Dr. F. Taube:

Nährstoffflüsse im Milchvieh-Futterbaubetrieb - Optimierungspotentiale im Hinblick auf eine novellierte Düngeverordnung.

>  Prof. Dr. H. J. Hülsbergen:

Modellgestützte Analyse und Optimierung betrieblicher Stoffkreisläufe.

>  Prof. Dr. H. Spiekers:

Nährstoffanfall bei Nutztieren steuern.

>  Prof. Dr. U. Schmidhalter:

Wirtschaftsdünger - die Quadratur des Kreises.

>  Dr. H. H. Kowalewsky:

Wirtschaftsdünger - überregional verwerten.

>  Prof. Dr. A. Heißenhuber:

Nachhaltige Intensivierung - leeres Schlagwort oder hilfreiches Konzept?

>  Dr. C. Rappold:

Novellierung der Düngerordnung.